Fragen und Antworten rund um den Altreifenankauf

Welche Reifen werden angekauft?

Wir kaufen nur LKW- und Ackerschlepper-Altreifen mit den folgenden Dimensionen an. Die Reifen werden runderneuert und als Gebraucht-Reifen weltweit vermarktet. Reifen folgender Dimensionen werden angekauft. Reifen die nicht diesen Kriterien entsprechen, können nur kostenpflichtig entsorgt werden. Klicken Sie dazu auf "Entsorgungspreis berechnen". Hier die Ankauf-Dimensionen:
265/70R19.5
285/70R19.5
445/45R19.5
275/70R22.5
295/60R22.5
295/80R22.5
315/60R22.5
315/70R22.5
315/80R22.5
385/55R22.5
385/65R22.5

Wie müssen die Reifen beschaffen sein?

Die Reifen dürfen folgende Merkmale nicht aufweisen:
Beschädigungen des Gürtels mit Rosterscheinung
Zu tief nachgeschnitten (Gürtel darf weder sichtbar noch fühlbar sein)
Starker einseitiger Verschleiß
Beschädigungen des Wulstes und wellige Wulst
Beschädigungen des Innerliner, der Schulter oder der Seitenwand
Bereits runderneuerte Karkassen
Verunreinigungen durch Lacke, Farben und Öle
Reifennummer und DOT nicht vorhanden oder nicht lesbar

Wie erfolgt die Beauftragung & Abrechnung?

Nach dem Sie den Auftrag online erteilt haben, meldet sich unsere Spedition bei Ihnen. Sie werden innerhalb von 10 Werktagen, von der Disposition kontaktiert. Unser Subunternehmer, erscheint mit einem Sattelzug bei Ihnen. Die Reifen, werden per Sofortbeladung aufgenommen. Nachdem die Reifen abgeholt wurden. Erstellen wir ein Abrechnung sobald uns der Lieferschein vorliegt. Grundlage sind die Vereinbarungen aus dem Online-Auftrag. Das Guthaben, überweisen wir Ihnen auf Ihr Konto. Alternativ, ist eine PayPal-Zahlung möglich.

Wie erkennen Sie den Reifentyp?

265: Entspricht der Nennbreite des Reifens in mm. In unserem Beispiel ist der Reifen maximal 265 mm breit.

70: Steht für das Nenn-Querschnittsverhältnis (Höhen-Breiten-Verhältnis in %) des Reifens, d.h. das Verhältnis zwischen der Höhe der Seitenwand und der Breite des Reifenquerschnitts. In unserem Beispiel entspricht die Höhe der Seitenwand 70% der Reifenbreite. Je geringer das Verhältnis, umso niedriger die Seitenwand.

R: Es handelt sich um die Reifenbauart des Reifens. R bedeutet, dass es sich um einen radialen Aufbau handelt. Heutzutage sind fast alle Reifen Radialreifen. Das bedeutet, dass die Karkassseile des Reifens von einem Wust zum anderen laufen.

17: Es handelt sich um den Felgen-Nenndurchmesser des Reifens. In unserem Beispiel beträgt der Durchmesser 17,5 Zoll.

130: Es handelt sich hier um die Tragfähigkeitskennzahl. Diese Kennzahl benennt die Höchstlast, die ein Reifen bei maximal zulässigem Reifenfülldruck tragen kann. In unserem Beispiel bedeutet das nicht, dass der Reifen 130 kg tragen kann, sondern dass der Index bei 97 liegt. Anschließend ist Bezug zu nehmen auf eine Umrechnungstabelle , auf der für jede Kennzahl die Tragfähigkeit in kg angegeben wird. Bei einer Kennzahl von 91 beträgt die maximale Tragfähigkeit pro Reifen 1900 kg.

W: Entspricht der maximalen Geschwindigkeit, mit welcher der Reifen gefahren werden darf. Das Geschwindigkeitssymbol reicht von Q (niedrigster Wert) bis Y (höchster Wert), wobei es eine Ausnahme gibt: H liegt zwischen U und V. Wie auch bei der Tragfähigkeitskennzahl verweist jeder Buchstabe auf eine Entsprechung in km/h:

  • Q: 160 km/h
  • R : 170km/h
  • S: 180 km/h
  • T : 190 km/h
  • U: 210 km/h
  • H: 210 km/h
  • V: 240 km/h
  • W : 270 km/h
  • Y: 300 km/h

Hinweis: Das Geschwindigkeitssymbol ist eine Angabe, die mit der Leistungsfähigkeit des Reifens verbunden ist. Dies berechtigt grundsätzlich nicht dazu, die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten.

An diesen Codes ersieht man, wann und wo der Reifen gefertigt wurde. In diesem Beispiel:

DOT – Department of Transportation (USA)

BP – Code, der das Herstellerwerk des Reifens bezeichnet

M2 – Größencode

P711 – Optionaler Code

4008 – Fertigungswoche und -jahr. In diesem Fall Woche 10 im Jahr 2001.

Für ankaufbare LKW-Altreifen

Für nicht ankaufbare Altreifen

Kostenloses Ankauf-Angebot

Angebote unser Altreifen-Verwertungspartner